Der Serverumzug des MarioWikis rückt näher! Das Wiki wird also bald in den Nur-Lese-Modus geschaltet, sodass keine Bearbeitungen mehr vorgenommen werden können. Während des Umzuges wird das Wiki zeitweise gar nicht erreichbar sein; bis dahin kann es aufgrund der Arbeiten am Design des Wikis zu Anzeigefehlern kommen!

Grüne Giftgrotte

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende zwei Dinge fehlen hier:    Informationen   Gutes Format
Grüne Giftgrotte
Grüne Giftgrotte.JPG
Direkt am Anfang des Levels
Informationen
Vorkommen Super Mario 64, Super Mario 64 DS
Sterne Super Mario 64:
  1. Klettere auf Nessies Rücken!
  2. Finde die 8 roten Münzen!
  3. Laufe auf dem Grund des Sees!
  4. Durchsuche das Nebellabyrinth!
  5. Suche im Nebel den Notausgang!
  6. Achte auf rollende Felsen!
Welten
<< Kurs 5 Kurs 6 Kurs 7 >>

Die Grüne Giftgrotte ist ein in Super Mario 64 und in Super Mario 64 DS liegendes Level. Mario muss 8 bzw. 12 Sterne sammeln, den 1. Bowser besiegen und im Keller durch die rechte Tür gehen. Dann springt man in das geschmolzene Metall. In diesem Level befindet sich auch der versteckte grüne Schalter, mit dem man die Titankappe aktivieren kann. Dazu muss man im unterirdischen See auf Nessi reiten und dann auf die Plattform mit den beiden Metallflügeltüren springen. von dort gelangt man in einen Raum, in dem man ein schwarzes Loch sieht; springt man hinein, so gelangt man zum grünen Schalterpalast. Insgesamt lassen sich hier 139 Münzen sammeln.

Beschreibung

Die Grüne Giftgrotte spielt in einer Höhle, die in verschiedene Räume unterteilt ist. Diese Räume unterscheiden sich alle voneinander, so findet man beispielsweise einen großen rechteckigen Raum mit schwebenden Plattformen.

Sterne

1. Klettere auf Nessies Rücken!

Hier geht man zum schwarzen Loch und weicht den Felsen aus. Hinter den Felsen gibt es eine Tür in den nächsten Raum. Betritt diesen und fährt mit der Plattform in den Höhlensee. Der Stern befindet sich in der Mitte der Insel. Um ihn zu bekommen muss man auf Nessi aufsteigen. In der DS-Version ist der Stern in einem Stein eingeschlossen, den nur Wario zerstören kann. Nessi trägt dort seine Mütze.

2. Finde die 8 roten Münzen!

3. Laufe auf dem Grund des Sees!

Dieser Stern befindet sich nahe des ersten und man braucht die Tarnkappe, deren Eingang zu dessen Schalterpalast sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe befindet. Hat man sie aktiviert, kann Mario im See tauchen, um einen Schalter zu aktivieren. Dieser öffnet einen weiteren Raum, in dem sich der Stern befindet.

4. Durchsuche das Nebellabyrinth!

Hier geht man vom Anfang nach rechts in den großen rechteckigen Raum. An der linken Seite ist eine Tür. Hinter der Tür ist ein Loch dass in das Nebellabyrinth führt. Man springt rein und haltet sich möglichst rechts. Hinter den Swoopern ist die Tür zu der man hin muss was nicht gerade einfach ist, denn es gibt viele Löcher. Hinter der Tür ist eine Plattform mit der ihr zum Stern fahren könnt. Kurz gesagt: Geht ins Nebellabyrinth und nimmt die zweite Tür von rechts. In der DS-Version kann man den Stern auch mit Luigi und einer Powerblume bekommen.

5. Suche im Nebel den Notausgang!

Hier geht man wieder ins Nebellabyrinth, allerdings geht man dann nach der ersten Tür nach links und dann nach rechts. Dann sollte man eine Tür finden hinter der sich ebenfalls eine Plattform befindet. Fährt man mit der Plattform nach oben, so gelangt man durch eine weitere Tür zum schwarzen Loch. Nun muss man hier nur noch an dem Gitter zum Stern klettern. Auch hier gibt es in der DS-Version einen Trick: Man kann sich mit Luigi auf den schwarzen Block stellen und dann einen Propellersprung machen. Damit kommt man direkt zum Stern.

6. Achte auf rollende Felsen!

Hier geht man wieder zum schwarzen Loch. Vor der Tür in den nächsten Raum macht man ein paar Wandsprünge nach oben. Dort befindet sich der Stern. In der DS-Version gibt es eine andere Aufgabe: In einem der Felsen ist der Stern, man kann sie mit Wario zerschlagen. Die Stelle vom Stern der N64-Version gibt es dort immer noch. Geht man dort hin, so bekommt man einen versteckten 1-Up-Pilz.