Koch

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende zwei Dinge fehlen hier:    Informationen   Gutes Format
Koch
PM2 Sprite Koch.png
Sprite vom Koch
Informationen
Einziger Auftritt Paper Mario: Die Legende vom Äonentor (2004)
Spezies Cheep-Cheep
Residenz Seine Küche im Glimmer-Liner
Verbindungen Kellnerin
Mitglied in Personal des Glimmer-Liners


Der Koch tritt in Paper Mario: Die Legende vom Äonentor als Koch des Glimmer-Liners auf und gehört zur Spezies Cheep-Cheep. Sein richtiger Name bleibt unbekannt, auch er selbst bezeichnet sich einfach als Koch. Man kann davon ausgehen, dass er seine Berufsbezeichnung auch als Künstlername benutzt. Während Marios Reise mit dem Glimmer-Liner stellt der Koch fest, dass sein Suppentopf fehlt. Mario findet diesen bei Mampf T. in Abteil 3 und bringt ihn zurück. Der Koch ist nicht ärgerlich, sondern freut sich, dass seine Suppe den Reisenden so gut schmeckt. Danach spielt er auf der Fahrt keine große Rolle mehr, jedoch bemerkt man, dass er die Ordnung liebt, daran, wie er seine Zutaten und Arbeitsgeräte geordnet hat. Später gibt es in der Job-Agentur einen Auftrag von ihm. Für sein Pilzmenü, ein sehr bekanntes Gericht von ihm, braucht er drei Zutaten. Mario besorgt ihm eine Mango, ein Goldblatt und ein Bubu-Ei. Für die Mango muss er auf der Isla Corsaria im Raum mit der blauen Röhre den Baum neben dieser mit seinem Hammer schlagen. Das Goldblatt befindet sich an einem vom oberen Kreuzgang der Spukabtei aus im Papiermodus erreichbaren goldenen Baum, der ebenfalls mit dem Hammer getroffen werden muss. Dagegen muss man für das Bubu-Ei in den Großen Baum im Wunderwald und dem Bubu Bubulia, die ganz hinten im ersten Raum steht, ein Rätsel aufgeben. Es lautet: "Wer ist Marios beste Freundin?" Zur Belohnung schenkt Bubulia Mario das Ei. Beim Koch gibt es 20 Münzen zur Belohnung. Weitere wichtige Funktionen erfüllt er nicht, ist aber immer gut gelaunt.

Trivia

  • Neben den Luftfahrtgesellen ist er der einzige Cheep-Cheep des Spiels.
  • Zwar trägt er eine Kochmütze und sieht dort grau aus, wo Sushie lila aussieht, sonst sehen sich beide aber sehr ähnlich. Trotzdem handelt es sich nicht um Verwandte.