Pinky

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pinky
PM2 Artwork Pinky.png
Artwork von Pinky
Informationen
Einziger Auftritt Paper Mario: Die Legende vom Äonentor (2004)
Spezies Pinkepink
Residenz Rohlingen


Pinky kommt in Paper Mario: Die Legende vom Äonentor vor und gehört zur Spezies Pinkepink, die stark an große Mäuse erinnert und von der er neben dem Handelsvertreter der einzige bekannte Charakter ist. Mario trifft ihn am Hafen von Rohlingen neben der Schiffplattform. Pinky erzählt, dass er in der Staubtrockenen Wüste auf die Suche nach Öl gehen will. Dafür kann Mario ihm 100 Münzen geben, solange, bis er weg ist. Das passiert, je nachdem, wie viel Mario ihm gegeben hat, zwischen dem 2. und dem 5. Kapitel des Spiels. Jedoch sieht man Pinky auch dann nach Kapitel 5 nicht mehr, wenn Mario ihm kein Geld gegeben hat. Nachdem die Königin der Finsternis besiegt wurde, befindet Pinky sich wieder neben der Plattform. Dann kann Mario sein Tagebuch lesen. Darin erzählt er, dass er wirklich fündig geworden ist, auch hat er mit Kolorado und Nomadimaus zwei Bekannte von Mario aus dem ersten Paper Mario getroffen, die ihm zu Essen gegeben und den Weg gewiesen haben. Sogar der Geier Buzzar ist ihm begegnet und hat seinen Rucksack gestohlen. Somit hat Pinky viel erlebt. Nach seiner Rückkehr bleibt er in Rohlingen und erzählt Mario, dass er ein neues Projekt plant. Aber das passiert im Spiel nie.

Trivia

  • Laut der ersten Seite im Tagebuch ist es in seiner Heimat kalt. Jedoch lässt diese sich nicht erfahren, da nichts mehr über sie erwähnt wird.
  • In Paper Mario bekam Buzzar von Bowser den Auftrag, Mario zu besiegen. Ob er Pinky auch auf einen Auftrag hin angegriffen hat, bleibt unklar. Vielleicht lebt er davon, Reisende zu bestehlen. Das könnte sein, wenn Bowser ihn aus der Koopa-Truppe rausgeschmissen hat.