Big-omb

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Big-omb
PM2 Artwork Big-omb.jpg
Big-omb
Informationen
Einziger Auftritt Paper Mario: Die Legende vom Äonentor (2004)
Spezies Bob-omb
Residenz Anfangs Rohlingen, ab Kapitel 5 Isla Corsaria
Mitglied in Anfangs Hafenarbeiter von Rohlingen, später Dorfbewohner auf der Isla Corsaria

Bei Big-omb handelt es sich um einen relativ großen Bob-omb, der den Beruf Matrose ausübt und in Paper Mario: Die Legende vom Äonentor erscheint. Anfangs arbeitet er im Hafen von Rohlingen. Hier hat er keine große Bedeutung für Mario, noch nicht einmal einen Auftrag in der Job-Agentur. Erst auf Korsarios Schiff wird er wichtiger. Big-omb entdeckt im Ausguck als erster Teilnehmer der Expedition zur Isla Corsaria die angreifenden Geister Kalte Glut. Da er sich vor Geistern fürchtet, schreit er vor Angst. Am Ufer der Insel stellt sich beim Bau des Dorfes heraus, wie stark und geschickt er ist. Alle Hütten im Dorf baut er fast ganz alleine, wie Gumbrina anerkennend feststellt, wenn sie ihn scannt. Während Mario das Sternjuwel von Cortez sucht, lebt er sich auf der Isla Corsaria ein. Ohne Kalte Glut gefällt es ihm auf der Insel so gut, dass er beschließt, dort zu bleiben und nicht nach Rohlingen zurückzukehren. Ein Toad von einem anderen von Kalten Gluten angegriffenen Schiff, welchen Mario in der Piratenhöhle befreien kann, tritt seine Nachfolge im Rohlinger Hafen an. Auch eine E-Mail von Big-omb bekommt Mario. Darin schreibt er, dass es ihm auf der Insel gut gefällt, und erzählt, dass Korsario das Dorf manchmal besucht und irgendwas erzählt. Weiterhin wünscht er Mario alles Gute auf seinem Abenteuer.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach dem Grob-omb Lucky-omb im westlichen Teil von Rohlingen ist er der größte freundliche Bob-omb im Spiel.
  • Obwohl er Angst vor den Geistern auf der Insel hat, fürchtet er sich nicht vor der Partnerin Barbara, die sich wie einige Geister (beispielsweise die Buu Huus) unsichtbar machen kann.