Handelsvertreter

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handelsvertreter
PM2 Sprite Handelsvertreter.png
Informationen
Einziger Auftritt Paper Mario: Die Legende vom Äonentor (2004)
Verbindungen Mario

Pinky

Der Handelsvertreter, auch als Handlungsreisender bezeichnet, ist ein guter Charakter in Paper Mario: Die Legende vom Äonentor und gehört zur Spezies der Pinkepinks, die Mäusen ähnelt. Seine Fellfarbe ist dunkelblau mit einem weißen Bauch.

Seinen ersten Auftritt im Spiel hat er im Glimmer-Liner. Als Passagier reist er nach Bad Glimmerich und hat das Abteil Nummer 6. Als der Topf des Kochs verschwunden ist, vermutet er, dass Mario diesen gestohlen hat, und befiehlt ihm, nicht zu nahe zu kommen. Doch Mario findet den Topf und bringt ihn zurück. Mampf T. hatte ihn geklaut, um die Suppe aufzuessen, da sie ihm sehr gut geschmeckt hat.

Während der Reise finden weitere Diebstähle statt. Dem Handelsvertreter fehlt sein Koffer. Darin befindet sich ein Produkt seiner Firma. Mit dem Produkt Knall-Sirup sowie mit Muschelkalk und Gold kann eine Bombe gebastelt werden, die durch ihre Explosion den Glimmer-Liner in alle Winde zerstreuen würde. Weil auch die Muschel-Ohrringe der Kellnerin und der goldene Ring von Brillan T. geklaut wurden, muss befürchtet werden, dass der Dieb davon weiß und genau das vorhat.

Es stellt sich heraus, dass der in Star T. verwandelte Rumpel der Dieb ist, um Mario aufzuhalten und das gesuchte Sternjuwel in Bad Glimmerich zu stehlen. Rumpel kann zwar fliehen, aber der Handelsvertreter bekommt seinen Koffer und den darin aufbewahrten Knall-Sirup zurück.

Später erscheint das Monster Fluffy, um Mario zu besiegen. Es nimmt mit seinen Tentakeln viele Passagiere gefangen, zu denen auch der Handelsvertreter gehört. Aber wenn Fluffy besiegt ist, werden alle wieder freigelassen.

Wenn Mario das Sternjuwel hat, welches er bekommen hat, weil Rumpel mit dem Schattentrio eine Fälschung gestohlen hat, und dann nach Falkenheim reist, steht der Handelsvertreter neben dem Hotdog-Stand von Bra Ten.

Diesmal hat er einen Auftrag für Mario in der Job-Agentur. Er hat den Zahlencode für seine Aktentasche vergessen und möchte, dass derjenige, der den Auftrag annimmt, Stühle in den Häusern zählt, die er besucht hat. Aus der Anzahl der Stühle hat er den Zahlencode zusammengesetzt.

Also muss Mario sich auf den Weg machen. Das erste Haus, das besucht werden muss, gehört Koopio und befindet sich in Blütenweiler. Danach geht es zu Aerona in den Wunderwald, während das dritte Haus keinem Partner von Mario gehört. Nach Al Palmones Büro in Rohlingen ist die Villa von Brillan T. in Bad Glimmerich dran. Daraus ergibt sich der Code: 2625.

Zur Belohnung schenkt der Handelsvertreter Mario eine Flasche mit einem neuen Produkt seiner Firma, Feuersoße. Sie selbst kann weder im Kampf noch außerhalb eines Kampfes benutzt werden, dient aber als Zutat für einige Rezepte von Racle T.. Außerdem kann Mario von nun an jederzeit beim Handelsvertreter für zehn Münzen seine Feuersoße kaufen.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neben Pinky ist er der einzige bekannte Pinkepink, es wurden noch nie andere Exemplare gesehen.
  • In einer Mail erfährt Mario sein Alter in Höhe von 30 Jahren, da er wegen Verdachts auf versuchte Schmuggelei zunächst nicht an Bord des Luftschiffs nach Falkenheim gelassen werden soll. Aber der Irrtum klärt sich auf und der Handelsvertreter darf doch noch mit dem Luftschiff nach Falkenheim fliegen.
  • Obwohl es sich um einen Reisenden handelt, wird er als Handelsvertreter bezeichnet. Man weiß, dass er einen Reisenden darstellt, weil er von seinem Chef gefeuert wird, wenn er seinen Zahlencode nicht wieder findet. Handelsvertreter können nicht gefeuert werden, da sie selbstständige Kaufleute sind.
  • Farblich erinnert er etwas an Waluigi.