Bist du auch ein Fan der Mario-Spiele und willst dein Wissen mit uns teilen? Jeder neue Autor ist im MarioWiki herz­lich willkommen — und unsere To-Do-Liste gibt dir einen Überblick darüber, wo im Wiki deine Mithilfe aktuell besonders gefragt ist!

Bob-omsk

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bob-omsk
PM2 Screeenshot Bob-omsk.png
Mario neben Bob-omsk
Informationen
Einziger Auftritt Paper Mario: Die Legende vom Äonentor (2004)
Spezies Bob-omb
Residenz Rohlingen
Verbindungen Big-omb, Hafenarbeiter von Rohlingen
Mitglied in Hafenpersonal von Rohlingen


Bei Bob-omsk handelt es sich um einen kleinen Matrosen-Bob-omb in Paper Mario: Die Legende vom Äonentor. Auf dem Kopf trägt der hellblaue Bob-omb eine Art Turban. Sein Fundort ist der Hafen von Rohlingen, wo er arbeitet. Trotz seiner geringen Größe gilt er als sehr robust, wie Gumbrina sagt, wenn sie bei ihm den Scanner anwendet. Als optionalen Auftrag in der Job-Agentur muss Mario ihm etwas Essbares bringen. Pilze, Trockenpilze oder Honig-Sirup nimmt er an und schenkt Mario Münzen als Belohnung.

Trivia

  • Zwei andere Bob-ombs in Rohlingen sehen genauso wie er aus, welche auch beide Matrosen sind. Einer arbeitet ebenfalls am Hafen, während der andere in Meister Biens Bar steht. Ihre Namen werden aber nicht genannt.
  • Er ist der erste ansprechbare Charakter im Spiel.
  • Neben Big-omb ist er der einzige namentlich bekannte Matrosen-Bob-omb im Spiel. Außerdem ist er der kleinste namentlich bekannte Bob-omb, der in Rohlingen wohnt.
  • Sein Turban erinnert an die in Paper Mario vorkommende Toad-Art Dehydra, diese lebt aber in der Wüstengegend Staubtrockener Vorposten.
  • Die zweite Silbe seines Namens spielt auf die russische Stadt Omsk an.