Staubtrockene Ruinen

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende zwei Dinge fehlen hier:    Informationen   Gutes Format
Staubtrockene Ruinen
Staubtrockene Ruinen.jpg
Eingang von den Staubtrockenen Ruinen
Informationen
Erster Auftritt Paper Mario (2001)
Letzter Auftritt Mario Kart Wii (2008)
Liegt in Staubtrockene Wüste
Herrscher Tutankoopa
Einwohner Kettenhunde, Pokey-Mumie


Geschichte

Paper Mario-Serie

Paper Mario

Die Staubtrockene Ruinen bezeichnen den zweiten Tempel in Paper Mario. Dieser erscheint erst, wenn Mario den Pulsstein an die richtige Stelle in der Staubtrockenen Wüste bringt. In der Ruinen wohnt Tutankoopa mit seinem Kettenhund, der den Hohen Stern Mamar bewacht.

Wie auch die Umgebung, bestehen die Staubtrockenen Ruinen größtenteils aus Sand. Zusätzlich, bilden sie das zu Hause der Kettenhunde.

Gegner:

Karteninfo: Diese uralten Ruinen sind auf mysteriöse Weise in der Staubtrockenen Wüste aufgetaucht. Tutankoopa hielt hier einen der edlen Sterne gefangen.

Auftritte in Spin-Offs

Mario Kart-Serie

Mario Kart Wii

Staubtrockene Ruinen
Staubtrockene Ruinen (Strecke).jpg
Die Staubtrockenen Ruinen im Panorama
Informationen
Auftreten Mario Kart Wii
Cup Spezial-Cup

Die Staubtrockenen Ruinen sind die erste Strecke des Spezial-Cups aus Mario Kart Wii. Sie erinnern stark an alte ägyptische Tempel. Dies ist die Heimatstrecke von Yoshi.

Die Rennfahrer kurven auf einer wüstenartigen Strecke (welche stark an die DS-Strecke Glühheisse Wüste erinnert) durch den Sand, fahren über eine Steinbrücke und kommen schließlich in ein altes, ägyptisch aussehendes Gebäude. Dort rieselt kontinuierlich Sand von der Decke, außerdem gibt es dort einige Schanzen, durch die man Temposchübe und Items erlangen kann. Schließlich geht es in einen großen, runden Raum mit drei Pokeys und Sandfällen. Abschließend geht es nach einer großen Rampe mit Boost Pad wieder ins Tageslicht und durch das sandige Gelände zum Anfang der Strecke. Am Streckenrand gibt es 2 große Statuen, welche der Sphinx nachempfunden sind und Yoshis Gesicht zeigen (fährt man mit einem Mii, zeigen die Statuen Mii-Gesichter).

Im Laufe des Rennens fallen immer mehr Obelisken auf die Strecke und der runde Raum in der Mitte füllt sich langsam mit Sand, was die Strecke recht anspruchsvoll macht. Zusätzlich treiben im Außenbereich einige Pokeys ihr Unwesen.

Im Außenbereich gilt es, genau auf die Strecke zu achten, weil der Kart sonst mitten im tiefen Sand landet, was die gesamte Geschwindigkeit kostet. Andersherum heißt dies aber auch, dass durch Tempo-Items wie Superpilze viel Strecke eingespart werden kann, indem man durch den hellen Sand rast.

Abkürzung
Daten
Objekt Anzahl
Item-Boxen ?
Münzen ?
Sprungrampen ?
Beschleunigungsstreifen ?

Namentliche Auftritte

Paper Mario-Serie

Paper Mario: Die Legende vom Äonentor

Die Staubtrockenen Ruinen können in diesem Spiel nicht besucht werden. Lediglich der Pinkepink Pinky erwähnt sie in seinem Tagebuch, wenn er den Weg zu seiner Grabungsstelle nach Öl darin beschreibt.

Namensbedeutung

Sprache Name Bedeutung
Deutsch Staubtrockene Ruinen
Italienisch Rovine Desertiche Wüsten Ruine

Trivia