Willi-Kanone

Aus MarioWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willi-Kanone
PM2 Screenshot Lexikon-Abbildung 93.png
Willi-Kanone im Lexikon
Informationen
Vorkommen Paper Mario, Paper Mario: Die Legende vom Äonentor
Max. KP 10
Angriff 0
Defensive 4
Fundort Bowsers Festung (PM); Äonenpalast (PM2)
Lexikon
92 93 94


Als Willi-Kanone bezeichnet man eine Art Willi-Blaster in der Paper Mario-Serie. Sie unterscheiden sich von ihren Verwandten durch ihre vergoldete Farbe und schießen statt Kugelwillis die stärkeren Raketen-Willis ab.

Ihr erster Auftritt liegt in Paper Mario. Dort erscheinen sie erst gegen Ende des Spiels in mehreren Gängen von Bowsers Festung. Anders als im Nachfolger sehen sie nicht ganz golden aus, sondern schimmern nur etwas und haben sonst die schwarze Farbe ihrer Verwandten. Wenn sie im Kampf am Zug sind, schießen sie einen oder zwei Raketen-Willis, andere Techniken können sie nicht einsetzen. Wenn lange Zeit immer nur die Raketen-Willis angegriffen werden, kann man sich auch sehr viele Sternenpunkte holen. Auch außerhalb des Kampfes schießen sie mit Raketen-Willis, welche Mario und seine Partner bei Berührung in einen Kampf verwickeln. Willi-Kanonen erscheinen stets zu zweit und können nicht einzeln bekämpft werden.

In Paper Mario: Die Legende vom Äonentor treten sie, diesmal ganz goldfarben, im Äonenpalast und damit erneut am Ende des Spiels auf. Sie agieren wie im Vorgänger, auch die Gänge, in denen sie sich aufhalten, ähneln diesem.

Mit einer Verteidigung von 4 lassen sie sich nur schwer besiegen, auch weil sie ziemlich viele KP aufweisen, nämlich 10. Deshalb sollte der stärkste Sprung im Spiel verwendet werden. In Paper Mario: Die Legende vom Äonentor kann auch Bart-ombs Power-Bombe eingesetzt werden, zudem eignet sich als Angriff für Mario der Orden Anti-V-Hieb.

Trivia

  • In beiden Spielen treten sie in der achten, letzten Welt auf. In dieser gibt es in beiden Spielen auch Knochentrocken als Gegner.